HAARVERLETZUNG 101: WARUM FÄLLT IHR HAAR AUS UND WIE STOPPEN SIE ES NATÜRLICH?

Jedes Mal, wenn ich dusche, meinen Kopf auf das Kissen lege oder meine Haare kämme, frage ich mich, warum mir die Haare ausfallen. Es ist normal?

Ja, so ist es.

Und wir nennen es Haarausfall.

Was ist Haarausfall?

Um zu verstehen, warum und wie die Haare fallen, müssen Sie zuerst den Unterschied zwischen Haarausfall und Haarausfall verstehen und wie Ihr Körper auf jeden von ihnen unterschiedlich reagiert.

Haarausfall Vs. Haarausfall

Unser Kopfhaar wächst in einem Zyklus, welcher aus zwei Hauptphasen besteht:

  • Die Wachstumsphase (Anagen): Diese dauert je nach Alter und Genetik zwischen drei und fünf Jahren.
  • Die Schuppenphase (Telogen): Diese dauert zwischen drei und sechs Monaten.

hair growth cycle

Meistens ist das Haar, das Sie verlieren, nur das Ende eines Kapitels in Ihrer Haarwuchsgeschichte. Wenn alles normal ist, wachsen Ihre Haare mit der gleichen Intensität und Geschwindigkeit nach wie die gefallenen.

Was ist nun mit Haarausfall?

Haarausfall tritt auf, wenn die ersetzenden/nachwachsenden Haare weniger oder weniger dick sind als die gefallenen. Es kann für einige Haarzyklen unter das Radar gehen, aber die Person wird den Unterschied letztendlich bemerken, wenn die kahlen Stellen auf der Kopfhaut größer werden.

Ist Haarausfall normal?

Kurz gesagt, ja.

Haarausfall ist normal und erfordert manchmal keine professionelle Hilfe. Haarausfall erfordert jedoch eine frühzeitige Diagnose durch einen Spezialisten, der die Glatzenbildung stabilisieren und das Haarwachstum durch medizinische oder chirurgische Eingriffe stimulieren kann.

Warum veliere ich so viel?

Haarausfall hat so viele Gründe. Glücklicherweise sind sie alle heilbar, wenn sie frühzeitig diagnostiziert werden. Hier sind einige der Arten von Haarausfall, basierend darauf, wie häufig sie auftreten:

 

Haarausfall Grund Nr. 1: Stress

hair loss from stress

Probleme bei der Arbeit, eine schlimme Trennung oder eine globale Pandemie, die niemals zu enden scheint! Stress welcher dadurch ausgelöst wird, kann der Grund sein, warum Ihre Haare übermäßig ausfallen.

Stress, ist laut dem „American Journal of Dermatology“ der Hauptgrund für ungeklärten Haarausfall bei Frauen.  Nicht nur das … starker Stress kann auch Ihre Haut verletzen und Akne, Psoriasis und Ekzeme verursachen.

 

Haarausfall Grund Nr. 2: Haarausfall während oder nach der Schwangerschaft

pregnancy hair loss

Haarausfall nach der Geburt ist eine häufige Folgeerscheinung bei Frauen, insbesondere bei Frauen, die zum ersten Mal ein Kind zur Welt bringen. Studien zeigen, dass Unfälle, Operationen und Schwangerschaften bei Frauen oft zum Haarausfall führen. Oftmals erst zwei oder drei Monate nach dem tatsächlichen Vorfall.

Während dieser Zeit ruht sich der Körper vom Haarwuchs (der Telogen-Phase) aus und konzentriert seine Ressourcen auf die Heilung der verletzten / gestressten Organe.

Klingt ein bisschen schrecklich, aber die gute Nachricht ist, dass sechs bis neun Monate später ein weiterer Haarwuchszyklus beginnt.

 

Haarausfall Grund Nr. 3: Zinkmangel

healthy hair and nails from zinc

Zink ist ein starkes Antioxidans, das die Haarfollikel stärkt und die Talgdrüsen dazu anregt, eine ölähnliche Substanz namens Talg abzuscheiden, die die Kopfhaut versorgt und Ihr Haar glänzend und lebendig aussehen lässt.

Auch wenn Zinkmangel nicht die Hauptursache für Alopecia areata ist, haben einige Studien einen starken Zusammenhang zwischen der Schwere der Alopezie und dem Zinkmangel erwiesen.

Studien fanden auch heraus, dass die meisten Diäten, die um eine oder zwei Arten von Lebensmitteln kreisen, zu übermäßigem Haarausfall führen können. Dies liegt daran, dass Ihr Körper selbst kein Zink erzeugt und es nur aus proteinreichen Lebensmitteln wie Huhn, rotem Fleisch und Fisch gewonnen wird. Daher ist eine Einzeldiät möglicherweise nicht die richtige Wahl, wenn Sie an Haarproblemen leiden.

Haarausfall Grund Nr. 4: Eisenmangel

hair loss from anemia

Um den Zusammenhang zwischen Haarausfall und Eisenmangel zu verstehen, müssen wir zunächst verstehen, warum Sauerstoff für Ihr Haar so wichtig ist.

In einer Studie, des Forschungsteam des Massachusetts General Hospital, erhöhte sich das Haarvolumen männlicher Mäuse um 70 Prozent durch eine Erweiterung der Blutgefäße in ihrer Kopfhaut. Das Team stellte auch fest, dass eine solche Expansion hauptsächlich von der Menge an Sauerstoff abhängt, welche die Blutgefäße erreicht.

D.h. mehr Sauerstoff = größere Gefäße = dickere Haarfollikel

Raten Sie mal, welcher Nährstoff für die Regulierung der Sauerstoffversorgung der Kopfhautzellen verantwortlich ist? Ja, es ist Eisen und ein Mangel, so manche Studien, kann sowohl Haarausfall bei Mänern als auch Haarausfall bei Frauen verursachen.

 

Haarausfall Grund Nr. 5: Wechseljahre und hormonelle Ungleichgewichte

Hair loss from menopause

Östrogen ist eines der wenigen Hormone, welche das Haarwachstum aktivieren. Während der Schwangerschaft produzieren die Eierstöcke mehr als genug Östrogene, um den Haarwuchszyklus zu beschleunigen.

Diese Regel wird jedoch bei der Menopause umgekehrt und die Produktionsraten von Östrogen als auch Progesteron (weibliche Sexualhormone) nehmen ab, während die Raten von Androgenen (männliche Sexualhormone) anschließend ansteigen und zwei Probleme verursachen:

  • Haarausfall : Passiert, wenn die Androgene den Follikeldurchmesser verringern und die Kopfhaut sich dem Haar entleeren.
  • Langsames Haarwachstum : Wenn Sie nicht genug Östrogen / Progesteron haben, verlangsamt sich der Haarwuchszyklus und der Prozess des Ersetzens der ausgefallenen Haare wird viel schwieriger.

 

Haarausfall Grund # 6: Schilddrüsenprobleme

is my thyroid causing hair loss?

Die Hauptfunktion der Schilddrüse besteht darin, die Energie zu regulieren, die man über die Nahrung aufnimmt. Dabei werden zwei primäre Hormone in Ihr Blut abgesondert: Triiodothyronin  (T3) und Tetraiodothyronin (T4). Durch eine Über- oder Unterproduktion der Hormone, kann eine Reihe von Haarproblemen entstehen, die je nach Schwere des Falles von Haarausfall bis zu starkem Haarausfall reichen.

 

 

Haarausfall Grund Nr. 7: Entzündliche Darmerkrankung

inflammatory bowel disease hair loss

Entzündliche Darmerkrankungen (IBD) treten entweder im Dickdarm oder im Magen-Darm-Trakt auf. Studien müssen noch beweisen, ob es die Krankheit selbst, oder die Behandlung ist, welche den Haarausfall verursacht. Wir sind sicher, dass Haarausfall als Nebenerkrankung von IBD auftreten kann.

 

Haarausfall Grund Nr. 8: Traumata, Unfälle und Fieber

grief hair loss

Unerwartete Verluste, Missbrauch von Haarprodukten oder schweres Fieber oder andere Krankheit sind einige der häufigsten Gründe für Haarausfall. Bei solchen Situationen beginnt der Haarverlust meist drei oder vier Monate nach dem Hauptvorfall, was viel Raum für falsche Spekulationen lässt.

Diese Situation, auch als Haarfollikel-Miniaturisierung bekannt, geht normalerweise mit einer merklichen Schrumpfung des Follikeldurchmessers einher, wodurch das Haar entweder schwach oder gar nicht wächst.

 

Grund für Haarausfall Nr. 9: Traktionsalopezie

Die typische Frisur von Ariana Grandes Zopf &  Pony mag cool aussehen, kann aber auch eine schreckliche Belastung für Ihre Haarfollikel bedeuten. Vermeiden Sie Frisuren, die den Follikeln Zugkraft verleihen. Dies kann zu einer Erkrankung führen, die als Traktionsalopezie bezeichnet wird. Haarpflege ist mehr als nur der Kauf eines guten Shampoos und Conditioners. Wenn Sie an Ihre Haarwurzeln ziehen, kann dies Ihren Haarfollikeln wirklich schaden. Megan Pormer, Anwältin, Modell- und Biomedizintechnikerin, erlebte dies direkt nach ihrem Auftritt bei den American Influencer Awards. Hören Sie Megans Geschichte hier: 

 

Haarausfall Grund Nr. 10: Chemotherapie und Medikamente

cancer hair loss

Es gibt zwei Arten von medikamenteninduziertem Haarausfall:

Anagen Effluvium

Ein schwerer Haarausfall, der während der Haarwuchsphase (der Anagen-Phase) auftritt und normalerweise durch eine Chemotherapie verursacht wird.

  • Telogen-Effluvium

Passiert während der Ruhephase des Haarwuchses (der Telogen-Phase), in der die Kopfhaut zusätzlich zu den 50-100 Haaren täglich zwischen 25 und 75 zusätzliche Haare abwirft. 

es verschüttet normalerweise .

Diese Art des Haarausfalls findet normalerweise 15 bis 30 Tage nach Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika, Antidepressiva, Aknemedikamente, Cholesterin- und Bluthochdruckmedikamente, Steroide und Antibabypillen statt.

Nun, da Sie wissen, warum Ihre Haare ausfallen könnten, lassen Sie uns zu der wichtigeren Frage springen …

Es gibt zwei wichtige Fragen, die Sie derzeit möglicherweise betreffen:

Kann ich aufhören, Haare zu verlieren?

Und,

  • Kann ich die Haare, die ich verloren habe, nachwachsen lassen?

Ja und ja. Sie müssen jedoch verstehen, dass dies nicht sofort geschieht und dass Sie einige Änderungen im Lebensstil vornehmen müssen, um echte Fortschritte zu erzielen:

Verwenden Sie den Theradome Haarhelm konsequent

Theradome beugt Haarausfall vor, stoppt Haarausfall und fördert neues Haarwachstum. Männern und Frauen, die Haarausfall verhindern möchten, hilft es, vorhandene Haare zu stärken. Für Menschen, die ihren aktuellen Haarausfall stoppen möchten, kann dies bereits 4-6 Wochen nach Beginn der Behandlung zu Ergebnissen führen. Erstens wird der Haarausfall durch Verlangsamung miniaturisiert. Zweitens wird die Miniaturisierung umgekehrt, indem vorhandenes Haar verdickt wird. Schließlich erneuert und fördert das Tragen neues Haarwachstum. Der Zeitpunkt der Ergebnisse kann unterschiedlich sein, da die einzelnen Ergebnisse variieren können. Das Erreichen effektiver Ergebnisse erfordert Zeit und Geduld, ist aber sehr lohnend! Das Beste am Theradome ist, dass es keine Nebenwirkungen gibt.

Gesund essen

Wenn Sie gesundes Haar haben möchten, müssen Sie entsprechende Nahrung zu sich nehmen. Jede Diät / Lebensweise, die Sie befolgen, sollte die folgenden Nährstoffe enthalten, um Ihr Haar so lange wie möglich dicht und kräftig zu halten:

Zink

Zusätzlich zu seinen Vorteilen für das Haarwachstum verbessert Zink auch Ihre Verdauung, Ihr Immunsystem und die Entwicklung Ihres Zentralnervensystems.

Einige der zinkreichsten Lebensmittel sind Schalentiere, Linsen, Bohnen, rotes Fleisch, Hanf- und Kürbiskerne, Eier und Nüsse.

Eisen

Eisen hat so viele Vorteile: Es verbessert Ihre Energie und Stimmung, beugt Anämie vor und lässt Ihre Haut strahlen. Es ist auch wichtig, dass schwangere Frauen ausreichend Eisen erhalten (normalerweise doppelt so viel wie normal), um die Sauerstoffversorgung ihrer Feten zu erhöhen.

Beispiele für eisenreiche Lebensmittel sind (natürlich) Spinat, Leber, Erbsen, Linsen, Quinoa, Tofu, Brokkoli und Schalentiere.

Nehmen Sie die richtigen Ergänzungen

Es gibt so viele Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, aber diese braucht Ihr Haar wirklich.

Vitamin-D

Vitamin D ist ein natürlicher Immunitätsverstärker, der die Aufnahme von Kalzium im Blut erhöht und somit Ihre Knochen stärkt. Es kann auch Ihr Gedächtnis verbessern und Herz-Kreislauf-Schäden verhindern.

Nach einer Studie 2019 von der Universität Dublin leiden fast eine Milliarde Menschen an einem Vitamin-D-Mangel, der dazu führen kann, an Depression, Krebs und Entzündungen zu erkranken.

Eine weitere Studie fand heraus, dass die Vitamin-D-Ersatztherapie einer Gruppe von Patienten mit nicht vernarbender Alopezie half, ihre Haare innerhalb weniger Wochen oder Monate zurückzubekommen, abhängig von der Schwere ihrer Fälle.

Vitamin A.

Vitamin A, ähnlich wie Zink, befeuchtet Ihre Kopfhaut durch den Prozess der Talgproduktion. Studien zeigen, ein Vitamin-A-Mangel kann sowohl zu Anämie als auch zu Haarausfall führen und auch Alopezien verursachen.

Sie finden Vitamin A als eigenständige Ergänzung oder in Multivitaminen. Sie können es auch in Milchprodukten, Fisch, Leber, Karotten und Brokkoli finden.

Zink

Wir haben bereits sowohl Zink als auch Eisen und die darin enthaltenen Lebensmittel erwähnt. Aber Sie können immer Zink als Ergänzung nehmen, um sicherzustellen, dass Sie genug davon haben.

Biotin (das Haarvitamin)

Wissenschaftler nennen Biotin das Haarvitamin oder Vitamin H (das H steht in der deutschen Sprache für Haar und Haut). Stellen Sie sich also vor, wie gefährlich es für Ihr Haar sein kann, an Biotinmangel zu leiden. Biotin stimuliert die Produktion von Keratin, dem Protein Nummer eins, welches Ihr Haar für sein Wachstum benötigt.

Ihr Körper erhält normalerweise ausreichende Mengen an Biotin aus gängigen Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern und Nüssen. In einigen Fällen, insbesondere während der Schwangerschaft und Stillzeit, müssen Sie jedoch Ihre Biotinaufnahme erhöhen, um Haarausfall zu vermeiden.  Dies sollte immer unter der Aufsicht Ihres Arztes erfolgen.

Trainiere, meditiere und triff ein paar Freunde

Tun Sie, was Sie glücklich und stressfrei macht. Stemmen Sie Gewichte, laufen Sie, meditieren Sie, machen Sie Yoga oder treffen Sie sich einfach mit Ihren Freunden.

Ihr geistiges Wohlbefinden ist für Ihr Haar genauso wichtig wie das Essen, das Sie zu sich nehmen, oder das neue Shampoo, das Sie gerade gekauft haben.  Sie müssen in Ihre mentale Stärke investieren, auch wenn dies bedeutet, dass Sie jeden Morgen zusätzliche 15 Minuten für Yoga einplanen müssen. Gemäß aktuellen Studien hilft selbst eine fünfminütige tägliche Meditationssitzung Ihr Gehirn dauerhaft neu verdrahten, um das Glück zu steigern, Ihre Immunität zu stärken und Ihren Cortisol- / Stresslevel zu senken. Warum sollte jemand seinem Körper dieses erstaunliche Geschenk der Ruhe und des guten Haares verweigern?

Wer ist ein guter Kandidat für Theradome?

Ein guter Kandidat für die Laserphototherapie ist jemand, der an Haarausfall, einem zurückgehenden Haaransatz leidet oder versucht, sein aktuelles Haar zu stärken. Das Theradome wurde entwickelt, um die früheren Stadien des Haarausfalls zu verhindern und wirksam zu behandeln, I-1 bis II-2 für Frauen und IIA bis V für Männer. Darüber hinaus ist es ideal für alle, die ein stressiges Leben führen und keine Zeit haben, zweimal oder wöchentlich eine Klinik zu besuchen oder Geld für Behandlungen gegen Haarausfall mit klinischer Stärke sparen möchten.

Schreibe einen Kommentar